Startseite
Ergotherapie
Fachbereiche
Logopädie
Wir über uns
Anmeldung
Praxisräume
Links
Anfahrt
Impressum
 



Ergotherapie in der Kinderheilkunde wendet sich an Kinder vom Säuglings- bis ins Jugendlichenalter, die in ihrer Entwicklung verzögert oder in irgendeiner Art und Weise in ihrer Handlungsfähigkeit und Selbständigkeit eingeschränkt sind.


  • Störungen der sensorischen Integration / Wahrnehmungsstörungen
  • Störungen der Grob – und Feinmotorik
  • Lern - und Leistungsstörungen
  • Teilleistungsstörungen
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Körperliche - und geistige Behinderungen
  • Aufmerksamkeitsstörungen u.a. AD(H)S
  • autistische Störungen
  • Verhaltensstörungen
  • Schreib - oder Händigkeitsproblemen
  • Lese - Rechtschreibschwierigkeiten
  • Dyskalkulie

Folgende Methoden kommen hauptsächlich zum Einsatz :


Elemente aus der sensorischen Integrationstherapie, Wahrnehmungstraining, Affolter, Bobath, handwerkliche und gestalterische Techniken, Entspannungstraining sowie alltagspraktisches Training (z.B. Hilfe zum selbständigen Aufräumen, Anziehen, Spielen und zielgerichtetem Arbeiten)     


Elemente aus der sensorischen Integrationstherapie, handwerkliche und gestalterische Techniken, verhaltenstherapeutische Maßnahmen z.B. zum Abbau von Ängsten oder oppositionellem Verhalten, Gruppenbehandlung nach dem Basis- oder Strategieprogramm von Lauth und Schlottke für aufmersamkeitsgestörte Kinder, Marburger Konzentrationstraining, alltagspraktisches Training u.a.


Funktionelle Behandlungstechniken, handwerkliche, spielerische und gestalterische Behandlungstechniken, Linkshändertraining, Training der Graphomotorik und Feinmotorik u.a.


Training von Gedächtnisstrategien, Computertrainingsprogramme, Neurofeedback u.a.

                                                   


Ergotherapie in der Neurologie dient der Wiederherstellung von Handlungskompetenz und Unabhängigkeit im Alltags- und Berufsleben.


  • Multiple Sklerose
  • Apoplex / Schlaganfall
  • Zustand nach Schädelhirntrauma
  • Wachkomapatienten
  • Sensibilitätsstörungen
  • Tumore
  • Polyneuropathie
  • Morbus Parkinson
  • Hirnleistung – sowie Gedächtnistraining
  • Selbsthilfetraining
  • Rollstuhlversorgung
  • Arbeitsfeldanpassung und Beratung
  • Hilfsmittelberatung

Folgende Methoden kommen hauptsächlich zum Einsatz :


Bobath, Affolter, Perfetti u.a., handwerkliche Techniken, Training der Alltagsaktivitäten, Hilfsmittelberatung , thermische Anwendungen u.a.


z.B. Programm nach Verena Schweizer, Computergestütztes Training wie Cogpack u.a., Beratung zur  Selbsthilfe,Training der Alltagsaktivitäten u.a.


Oberstes Ziel der Behandlung ist die Unabhängigkeit von Hilfen im Alltag. Dazu gehört das Wiederherstellen von Beweglichkeit und Geschicklichkeit.


  • Rheumatischen Erkrankungen
  • Traumatische und degenerative Störungen
  • Amputationen
  • Funktionseinschränkungen nach Handoperationen  
  • Sensibilitätsstörungen

Die Behandlungform ist hauptsächlich die


Es kommen motorische Funktionsübungen zum Einsatz sowie Beratung und Training zum Gelenkschutz, Beratung geeigneter Hilfsmittel, evtl.Wohn- und Arbeitsfeldanpassungen, thermische Anwendungen und das Herstellen von ergotherapeutischen Funktionsschienen.


Der Erhalt der Eigenständigkeit durch ein gezieltes Training der körperlichen und geistigen Funktionen ist das Ziel der ergotherapeutischen Behandlung.


  • Demenzerkrankungen
  • Parkinson
  • motorischen oder sensorischen Schwierigkeiten


Die psychiatrische Ergotherapie ist klientenzentriert. Die folgenden Beispiele und Erläuterungen sind  als eine von mehreren Möglichkeiten zu verstehen.

Wir arbeiten mit Menschen aller Altersstufen. Unser Ziel ist immer die größtmögliche Selbständigkeit,Teilhabe und verbesserte Lebensqualität.


  • ADHS (Kinder und Erwachsene)
  • Burn out
  • Depressionen
  • Zwangsstörungen
  • Psychosen
  • Suchterkrankungen
  • Persönlichkeits - oder Verhaltensstörungen

Folgende Behandlungsmethoden kommen z.B. zum Einsatz:

Sachbezogene, alltagsorientierte Übungen, Strategieübungen zur Verbesserung der Alltagsbewältigung, handwerkliche oder gestalterische Methoden, Entspannungstechniken, Eigenübungsprogramme

Bei entsprechender Indikation und Verordnung eines Arztes kommen wir auch gerne zu Ihnen nach Hause bzw. in Ihre Alten - oder Pflegeeinrichtung und führen die Behandlung vor Ort durch.

  Top